Book

Denkweisen des Spiels

Medienphilosophische Annäherungen
Ed. by Astrid Deuber-Mankowsky
Reinhold Görling
Wien: Turia + Kant, 2017
ISBN (Paperback): 978-3-85132-853-0 | 29 EUR | 258 pp. | 24 cm x 16 cm
Gibt es eine spezifische Medialität des Spiels, die es sinnvoll macht, das Verhältnis jeden Ereignisses zu seiner Umgebung als Spiel zu beschreiben? In welcher Weise können Technik, Spiel und Ästhetik neu gedacht werden? Immer dann, wenn Technik mit mechanischen Bewegungen verbunden wird, sehen wir sie im Gegensatz zum Spiel. Wenn Technik jedoch mit Ästhetik assoziiert wird, taucht das Spiel als Teil der Technik auf. Spiel bringt Dinge in Relation und verändert sie dadurch. Wenn Materie als rhythmische Bewegung gedacht wird und Spiel auf Wiederholung basiert, rückt der Spielbegriff ins Zentrum einer medienwissenschaftlichen Auslegung der relationalen Beschaffenheit von Zeit und Raum. Vor dem Hintergrund der Aktualität, welche die Spieletheorien von Huizinga und Caillois in den Game Studies erlangten, unternimmt der vorliegende Band eine medienphilosophische Befragung des Spielbegriffs. Er behandelt dabei das Spiel unter Bezugnahme auf Fragen der Neuen Materialismen und wirft zugleich einen neuen Blick auf das Spiel in der Psychoanalyse.

ICI Berlin Press print publications are available world-wide through various online sellers and at some Berlin booksellers.

You can use our webshop to purchase them directly from us. The green buttons below will transfer you to PayPal, placing the selected item in a shopping cart. Use one of the checkout options to pay via PayPal or credit card and enter a shipping address.

We can usually ship items within a week of your order. You will receive an email confirming the shipment and providing a bill for your records. If you have any concerns or questions, you can contact us at publishing@ici-berlin.org.

For ICI Berlin Press Authors

If you have published with ICI Berlin Press, you are eligible for a 50% author’s discount. Please use the buttons below.
Title
Denkweisen des Spiels
Subtitle
Medienphilosophische Annäherungen
Editor(s)
Astrid Deuber-Mankowsky
Reinhold Görling
Identifier
Description
Gibt es eine spezifische Medialität des Spiels, die es sinnvoll macht, das Verhältnis jeden Ereignisses zu seiner Umgebung als Spiel zu beschreiben? In welcher Weise können Technik, Spiel und Ästhetik neu gedacht werden? Immer dann, wenn Technik mit mechanischen Bewegungen verbunden wird, sehen wir sie im Gegensatz zum Spiel. Wenn Technik jedoch mit Ästhetik assoziiert wird, taucht das Spiel als Teil der Technik auf. Spiel bringt Dinge in Relation und verändert sie dadurch. Wenn Materie als rhythmische Bewegung gedacht wird und Spiel auf Wiederholung basiert, rückt der Spielbegriff ins Zentrum einer medienwissenschaftlichen Auslegung der relationalen Beschaffenheit von Zeit und Raum. Vor dem Hintergrund der Aktualität, welche die Spieletheorien von Huizinga und Caillois in den Game Studies erlangten, unternimmt der vorliegende Band eine medienphilosophische Befragung des Spielbegriffs. Er behandelt dabei das Spiel unter Bezugnahme auf Fragen der Neuen Materialismen und wirft zugleich einen neuen Blick auf das Spiel in der Psychoanalyse.
Is Part Of
Place
Wien
Publisher
Turia + Kant
Date
2017
Number in Series
10
Subject
Ästhetik
Mechanik
Medialität
Medienphilosophie
Medienwissenschaft
Spiel
Spieltheorie
Rights
© by the author(s)
This version is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.
Buy Link
Harvested
yes
Language
de-DE
short title
Denkweisen des Spiels
number of pages
258
has manifestation
ISBN (Paperback): 978-3-85132-853-0 | 29 EUR | 258 pp. | 24 cm x 16 cm
Bibliographic Citation
Denkweisen des Spiels: Medienphilosophische Annäherungen, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Reinhold Görling, Cultural Inquiry, 10 (Wien: Turia + Kant, 2017) <https://doi.org/10.37050/ci-10>
Format
application/pdf

Contents

[Titelei]
Einleitung / Astrid Deuber-Mankowsky, Reinhold Görling
Spiel:Zeit / Reinhold Görling
»As communication arises out of silence« (Winnicott) / Stephan Trinkaus
Was haben wir außer dem Spiel, um aus dem Trauma aufzutauchen? / Monique David-Ménard
Ökologien der Seele / Katja Rothe
Über die Rhetorik des Spiels bei Michel Foucault / Jasmin Degeling
Spielgrenzen und ihre Denkweisen / Felix Raczkowski
Ontoludologie / Andreas Beinsteiner
Niemandes Spiel? / Serjoscha Wiemer
»Die Welt spielt« / Julia Bee
Irdisches Spiel – »Queer messmates in mortal play« / Lisa Handel
Variationen des Spiels / Astrid Deuber-Mankowsky
[Anhang]