Book

Conatus und Lebensnot

Schlüsselbegriffe der Medienanthropologie
Ed. by Astrid Deuber-Mankowsky
Anna Tuschling
Wien: Turia + Kant, 2017
ISBN (Paperback): 978-3-85132-869-1 | 34 EUR | 289 pp. | 24 cm x 16 cm
Als bewegende Bedingungen des Lebens stehen Conatus und Lebensnot im Zentrum aktueller medienanthropologischer Diskussionen über das Verhältnis von Leben und Medien. Spinoza definierte Conatus als Prinzip, nach dem das Wesen jedes Dings darin besteht, »in seinem Sein zu verharren«. Er begründete mit diesem Prinzip eine Denktradition, in der Leben und Materie, Rationalität und Vermögen koinzidieren. Der Begriff der Lebensnot dagegen entstammt Diskursen der Physiologie, der Medizin, der Urteilsphilosophie und schließlich der Psychoanalyse, die auf verschiedene Weise körperliche Bedingungen und Notwendigkeiten mit der Angewiesenheit auf das Andere und die Anderen verschränken. Conatus und Lebensnot erlauben in besonderer Weise zu situieren, warum und wie sich das Fragen nach dem Menschlichsein in Diskursen über Medientechnik immer wieder aktualisiert und dabei zugleich verändert.

ICI Berlin Press print publications are available world-wide through various online sellers and at some Berlin booksellers.

You can use our webshop to purchase them directly from us. The green buttons below will transfer you to PayPal, placing the selected item in a shopping cart. Use one of the checkout options to pay via PayPal or credit card and enter a shipping address.

We can usually ship items within a week of your order. You will receive an email confirming the shipment and providing a bill for your records. If you have any concerns or questions, you can contact us at publishing@ici-berlin.org.

For ICI Berlin Press Authors

If you have published with ICI Berlin Press, you are eligible for a 50% author’s discount. Please use the buttons below.
Title
Conatus und Lebensnot
Subtitle
Schlüsselbegriffe der Medienanthropologie
Editor(s)
Astrid Deuber-Mankowsky
Anna Tuschling
Identifier
Description
Als bewegende Bedingungen des Lebens stehen Conatus und Lebensnot im Zentrum aktueller medienanthropologischer Diskussionen über das Verhältnis von Leben und Medien. Spinoza definierte Conatus als Prinzip, nach dem das Wesen jedes Dings darin besteht, »in seinem Sein zu verharren«. Er begründete mit diesem Prinzip eine Denktradition, in der Leben und Materie, Rationalität und Vermögen koinzidieren. Der Begriff der Lebensnot dagegen entstammt Diskursen der Physiologie, der Medizin, der Urteilsphilosophie und schließlich der Psychoanalyse, die auf verschiedene Weise körperliche Bedingungen und Notwendigkeiten mit der Angewiesenheit auf das Andere und die Anderen verschränken. Conatus und Lebensnot erlauben in besonderer Weise zu situieren, warum und wie sich das Fragen nach dem Menschlichsein in Diskursen über Medientechnik immer wieder aktualisiert und dabei zugleich verändert.
Is Part Of
Place
Wien
Publisher
Turia + Kant
Date
2017
Number in Series
12
Subject
Conatus
Lebensnot
Medienanthropologie
Medienwissenschaft
Mensch / Technik
Mensch / Tiere
Spinoza, Benedictus de - Ethik
Rights
© by the author(s)
This version is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.
Buy Link
Harvested
yes
Language
de-DE
short title
Conatus und Lebensnot
number of pages
289
has manifestation
ISBN (Paperback): 978-3-85132-869-1 | 34 EUR | 289 pp. | 24 cm x 16 cm
Bibliographic Citation
Conatus und Lebensnot: Schlüsselbegriffe der Medienanthropologie, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Anna Tuschling, Cultural Inquiry, 12 (Wien: Turia + Kant, 2017) <https://doi.org/10.37050/ci-12>

Contents

[Titelei] / Astrid Deuber-Mankowsky, Anna Tuschling
Zur Einführung / Astrid Deuber-Mankowsky, Anna Tuschling
Conatus und Lebensnot / Monique David-Ménard
Zwischen Fakt und Fiktion: »Madagaskar, Nisko, Theresienstadt, Auschwitz« / Gertrud Koch
Aktive Passivität? / Manuele Gragnolati, Christoph F. E. Holzhey
Conatus Errans / Christoph F. E. Holzhey
Conatus versus cogito / Katja Diefenbach
Verzweiflung und Freiheit zwischen Existenzial- und Medienphilosophie / Christiane Voss
Austreibung der Schatten? / Christine Blättler
Macht der Affizierbarkeit / Reinhold Görling
Sprachnot, Lebensnot und der Ursprung der Menschheit in Vicos Philosophie / Sara Fortuna
Intensität, Stabilität und Lebensformen / Ali Benmakhlouf
Der Trieb Salome / Marcus Coelen
[Anhang] / Astrid Deuber-Mankowsky, Anna Tuschling