Copy to Clipboard. Add italics as necessaryZitiervorgabe: Queeres Kino / Queere Ästhetiken als Dokumentationen des Prekären, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Philipp Hanke, Cultural Inquiry, 22 (Berlin: ICI Berlin Press, 2021) <https://doi.org/10.37050/ci-22>

Queeres Kino / Queere Ästhetiken als Dokumentationen des Prekären

Herausgegeben von
Astrid Deuber-Mankowsky
und Philipp Hanke

Berlin: ICI Berlin Press, 2021
::_html+pdf:media:cover1.jpg
Cover design: Studio Bens unter Verwendung eines Bildes von Bettina Baltensweiler aus der Serie »Identitäten« (2010)

Wenn queeres Kino und queere Ästhetiken das Prekäre dokumentieren, dann intendiert dies auch eine Revolution im Symbolischen. Oder anders formuliert: ihr ästhetisches Unterfangen, Rahmungen zum Vorschein zu bringen, ohne sie zu wiederholen, erweist sich, wie die hier versammelten Beiträge namhafter Film-, Medien- und Queertheoretiker*innen zeigen, als prekäre Form der Dokumentation. Die Beiträge bieten dabei zugleich einen Einblick in den gegenwärtigen Stand des queeren Kinos – seiner Filme, Videos und visuellen Installationen.

ISBN (Paperback): 978-3-96558-024-4
25 EUR | 367 pp. | 22.9 cm x 15.2 cm

ISBN (Hardcover): 978-3-96558-023-7
39 EUR | 367 pp. | 22.9 cm x 15.2 cm

ISBN (PDF): 978-3-96558-025-1
Open Access | 367 pp. | 11.4MB

ISBN (EPUB): 978-3-96558-026-8
Open Access | 10.1MB

Cultural Inquiry, 22
ISSN (Print): 2627-728X
ISSN (Online): 2627-731X

DOI: https://doi.org/10.37050/ci-22

Inhalt